PARTNER

  

DK-Edelstahldesign

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

On Facebook

 

Außer Spesen nichts gewesen

Auf diesen nüchternen Satz lässt sich der 8. VLN Lauf aus Sicht des Team Derscheid Motorsport zusammenfassen. Das als Tabellenführer zum 46. ADAC Barbarossapreis in die Eifel gereiste Team aus dem bergischen Much war gut vorbereitet um den Kampf um den Titel aufzunehmen.

 

Am Freitag wurden im Rahmen von Eventfahrten die Änderungen am Fahrzeug nochmal geprüft.

 

Beim Routinecheck nach den Einstellfahrten stellte die Mechaniker Crew eine abgerissene Tankhalterung fest, die uns im Rennen Probleme bereitet hätte. Nach der Reparatur und dem Check des Fahrzeuges konnte der Samstag kommen.

 

Samstagmorgen zeigte sich dann die Eifel bereits in ihrer herbstlichen Seite, denn der Nebel verhüllte den Grandprix Kurs. Das Training wurde verspätet und unter gelber Flagge aufgenommen, so dass keine Zeiten gefahren werden konnten. Als dann die gezeiteten Runden aufgenommen wurden  ließen wir Michael die neuen Slicks einrollen.

 

Rolf nahm dann das Training auf. Leider wurde der Nebel dichter so dass er bereits in seiner ersten Runden die komplette Döttinger Höhe unter gelb hatte und so nicht überholen durfte.

 

Er ging in seine 2. Runde, die auch bis zur hohen Acht auf eine schnelle Trainingszeit hoffen ließ. Da der Nebel immer dichter wurde entschloss sich die Rennleitung das Training aus Sicherheitsgründen mit der roten Flagge abzubrechen.

 

Rolf bekam in seiner schnellen Runde am Hauptposten hohe Acht die rote Flagge zu sehen und musste dann mit gemäßigter Geschwindigkeit die Box ansteuern. Der Wettbewerb markierte genau eine Runde vorher seine schnellsten Zeiten. Die von Michael gefahrene Zeit, um die Slicks einzurollen, war nun unsere Trainingszeit, die gerade mal zu Platz 6 reichte. Wir richteten uns auf eine Aufholjagd im Rennen ein.

 

Der Nebel wurde immer dichter. Die geplante Startzeit von 12:00 Uhr verstrich ohne das was passierte. Die Info der Rennleitung war, das wir auf ein aufreißen des Himmels warteten.

 

So warteten wir bis 14:00 Uhr, als die Durchsage kam, das die Veranstaltung wegen des nicht besser werdenden Nebels abgesagt werden müsste. Wir packten dann enttäuscht ein, aber Sicherheit geht gerade auf der Nordschleife vor allem anderen, so daß die Entscheidung absolut richtig war.

 

Auch nach Ausfall des Rennens bleiben Michael Flehmer und Rolf Derscheid, die Fahrer des Team Derscheid, Tabellenführer von Europas größter und populärster Breitensport die mehr als  800 Teilnehmer in Ihren Bann zieht.

 

Der nächste Lauf, das ROWE DMV 250 Meilen Rennen findet am 10.10.2014 statt. Das Team Derscheid hofft dann wieder mit schnellen Rundenzeiten die Tabellenführung verteidigen zu können.

.. ..

1_VLN_2012_000007.jpg

. .

1_VLN_2012_000024.jpg

... ...

IMG_2889.jpg